Entscheidungen treffen ohne Verlierer: Systemsiches Konsensieren

In gemeinschaftlichen Wohnprojekten sind viele Entscheidungen zu treffen: Wie soll das Projekt heißen? Wer kriegt welche Wohnung? Wer wird in die Gemeinschaft aufgenommen? Welchen Architekten beauftragen wir?

Entscheidungen führen in vielen Wohnprojekten zu Frust, Enttäuschungen, dem Gefühl, nicht gehört zu werden. Klassische Mehrheitsentscheidungen sind dabei oft die Ursache von Konflikten, die sich erst viel später offen zeigen. Davon wissen viele Projekte ein Lied zu singen. Das zeigte der Austausch beim Wohn-Projekte-Vernetzungstag am 9.11. in Boppard. Eingeladen hat die Landes-Arbeitsgemeinschaft gemeinschaftlichen Wohnen Rheinland-Pfalz (LAG GeWo).

Eine Alternative zur Mehrheitsentscheidung bietet das Systemische Konsensieren. Dazu gab es einen Workshop mit Jochen Hiester, einem Fachmann für Entscheidungsfindung. Beim Konsensieren fragt man nicht nach der Zustimmung für den einen oder anderen Vorschlag – sondern man fragt nach dem Widerstand, den jeder einzelne Vorschlag in der Gruppe auslöst. Man sucht also nicht den Vorschlag mit den meisten „Ja“-Stimmen aus, sondern den Vorschlag, der in der Gruppe den geringsten Widerstand erzeugt.

Erfunden haben die Methode die beiden Österreicher Erich Visotschnig und Siegfried Schrotta, die hier mehr über die Methode berichten.

Wir als WohnKulturHof Pluwig e.V. werden bei zukünftigen Entscheidungen sicher auf diese Methode zurückgreifen.

Inspirierend und gemütlich: Der Oktober-Stammtisch war ein voller Erfolg

Ein voll besetzter Tisch lässt doch wohl das Herz eines jeden Gastgebers vor Freude höherschlagen. Wir mussten sogar Stühle nachrücken, so viele Interessierte sind unserer Einladung zum letzten Stammtisch gefolgt. Bereits bekannte aber auch viele neue Gesichter, von Auszubildenden über junge Familien bis zur angehenden Rentnerin – Die Mischung war genauso wie wir sie uns für den WohnKulturHof wünschen. Alle inspiriert von der Idee: „In Gemeinschaft Vielfalt leben.“

Wir haben viel erzählt vom Grundstück, den geplanten Wohn- und Kulturmöglichkeiten und den verschiedenen Finanzierungsoptionen, aber auch neue Ansätze und Ideen ausgetauscht und diskutiert. Vor allem aber haben wir viel zusammen gelacht. Zum Abschluss des Abends durften wir uns dann über weitere Mitglieder im neu gegründeten Verein WohnKulturHof Pluwig e.V. freuen.

Es war ein wirklich bereichernder Abend, der uns Initiatoren frischen Aufwind geschenkt und uns in unserem Weg weiter bestärkt hat. Wir freuen uns schon auf den nächsten Stammtisch, am Dienstag 26. November 2019, ab 20.00 Uhr in der Pizzeria Bella Italia,
Wilzenburger Straße 6 in Pluwig.

Mit-Macher-Interview #3

undefined
Tina Klein ist neuestes Mitglied des WohnKulturHof Pluwig e.V.. Der Funke ist direkt übergesprungen, so dass Tina mit Mann und Sohn gerne direkt im WohnKulturHof einziehen möchte. Sie bringt viel Elan mit – und dringend gebrauchtes KnowHow im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Baubiologie.

An der Idee des WohnKulturHof mag ich besonders, …
das Leitbild der „Caring Community“!
Die verschiedenen Generationen können so sehr voneinander profitieren, wenn sie wieder enger zusammenwachsen. Füreinander einstehen, Unterstützung bieten und Hilfe annehmen – das sind für mich die wichtigsten Werte, die wir unseren Kindern mit auf den Weg geben können.

Mit dem WohnKulturHof kann ich meine Vorstellung leben …
von mehr Gemeinschaft, mehr Natur, mehr Vielfalt und somit mehr Wohn- und Lebensqualität.

Ich wünsche mir …
ein nachhaltig geplantes und wohngesund realisiertes Gebäude, das Begegnung fördert, aber auch Rückzug ermöglicht. Aber vor allem seinen Bewohnern und Besuchern Naturnähe schenkt.

Ich freue mich besonders auf …
Lagerfeuerstimmung nach getaner Gartenarbeit.

Ein tolles Gefühl gibt mir, …
dass das Wohnkonzept so viele Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen anspricht. Und damit zeigt, dass der Wunsch nach Gemeinschaft wächst. Teilen für viele doch schöner ist als allein zu besitzen. Und weniger so viel „Mehr“ bedeuten kann…

Verschenke ein Lächeln und freue dich auf das das Spiegelbild, das auf dich wartet.

Tinas Lebensmotto

Mitmacher gesucht – und gefunden. Beim Handwerker- und Bauernmarkt in Pluwig

Beim traditionellen Handwerker- und Bauernmarkt in Pluwig war auch der WohnKulturHof mit einem Info-Stand dabei. Trotz stürmischen Wetters haben wir zahlreiche intensive Gespräche mit interessierten Mit-Machern geführt. Es geht voran – Schritt für Schritt! Unsere Mehr-Generationen-Spieleaktion ist leider ins Wasser gefallen. Bobby-Car-Rennen, Eierlaufen und Pedalo Wettrennen konnten wir wegen des schlechten Wetter nicht durchführen. Die Orden müssen nun auf Ihren nächsten Auftritt warten – der ganz bestimmt bald kommt.

Sozialministerium Rheinland-Pfalz bewilligt Anschubförderung

Die Mühe hat sich gelohnt: Unser Antrag auf Anschubförderung für innovative Wohn- und Quartiersprojekte in Rheinland Pfalz. Wir sehen die Bewilligung als Anerkennung für unserer Projektidee und durchaus auch als eine Auszeichnung, auf die wir stolz sind und über die wir uns riesig freuen. Mit dem Geld werden wir im nächsten halben Jahr unsere Öffentlichkeitsarbeit weiter professionalisieren, v.a. um auch junge Familien zu erreichen. Außerdem verfügen wir jetzt über Mittel, um uns auf unserem weiteren Weg professionell beraten zu lassen in Fragen der Gemeinschaftsbildung, Organisation und Finanzierung. Danke an alle UnterstützerInnen.

Mit-Macher-Interview #2


Joachim Albrech ist Gründungsmitglied des WohnKulturHof e.V. und Schatzmeister des Vereins. Als Mit-Initiator ist insbesondere sein Know How und seine Erfahrung in Kommunalplanung und Projektmanagement Gold wert.

An der Idee des WohnKulturHof mag ich besonders, …
dass wir mit den drei Säulen Wohnen, Arbeiten und Kultur auch ein attraktives Angebot für unsere Heimatgemeinde Pluwig und die Mitmenschen hier leisten können.

Mit dem WohnKulturHof kann ich meine Vorstellung leben …
von Gemeinschaft in Vielfalt, also auch leben im Spannungsfeld von Toleranz, Selbstverwirklichung und Rücksichtnahme.

Ich wünsche mir …
dass es uns bald gelingt unsere Gruppe von interessierten Mit-Machern weiter zu vergrößern und sie von der Idee des WohnKulturHof regelrecht anzustecken.

Ich freue mich besonders auf …
anspruchsvolle und vielseitige Angebote in der neu entstehenden KulturScheune.

Ein tolles Gefühl gibt mir, …
wenn ich mit Menschen mit gegenseitiger Wertschätzung eine gemeinsame Idee verfolge, auch wenn wir in einigen Dingen recht unterschiedlich sind.

„Gemeinsam volle Kraft voraus für
zukunftsweisende Ideen“

Joachims Lebensmotto

Wohnprojektetag Rheinland-Pfalz: Wir waren dabei!

Am 16.8. fand in Koblenz der 5. Wohnprojektetag Rheinland-Pfalz statt. Der Team des WohnKulturHof Pluwig war erstmals dabei. Endlich konnten wir die netten Menschen aus anderen Projekten „live“ kennen lernen, nachdem die Vernetzung online schon erste Früchte gezeigt hatte. Besonders interessant war für uns die Vernetzung und der Erfahrungsaustausch auf dem Marktplatz – und viel Spaß hatten wir auch :-).
Eine Liste von rheinland-pfälzischen Wohnprojekten finden Sie hier.

Bei ihrem Rundgang über den Marktplatz der Projekte hat uns Frau Ministerin Bätzig-Lichtenthäler aufmerksam zugehört. Auch Sie hat sofort gemerkt, dass bei uns „viel Energie drin ist“.

Inspirierende Anregungen gab es auch bei den Vorträgen – v.a. aus dem Berichten von Projekten, die viele Herausforderungen bereits gemeistert haben, die noch vor uns liegen.

Erster Stammtisch zieht weitere Interessierte an

Sommer – Sonne – Sonnenschein. Bei herrlichem Sommerwetter fand unser erster Stammtisch unter freiem Himmel direkt beim Grundstück statt, auf dem der WohnKulturHof entstehen wird. Unsere Runde war so bunt und vielfältig – sowohl bei der Zusammensetzung der Menschen als auch bei den diskutierten Themen. Genaus so, wie es sein soll beim WohnKulturHof. Vom gebürtigen Pluwiger im Rentenalter bis hin zum Kleinkind. Ein Themenspektrum von „Organisation der Gemeinschaft“ über „Energieversorgung“ bis hin zu „Permakultur“. Alles in allem ein sehr netter, unterhaltsamer und informativer Abend der uns als Projektteam weiter inspiriert hat. Danke an alle, die dabei waren.

Der nächste Stammtisch findet am Mittwoch, den 28. August im Bürgerhaus in Pluwig beim Sportplatz statt. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.